Newsroom

Pressemitteilungen / News / Interviews / Videos

Hannover/Köln – Die RheinEnergie-Beteiligung Stromkontor Rostock wird Betreiber des Strom- und des Gasnetzes des ehemaligen Hydro-Werksgeländes in der Göttinger Chaussee in Hannover. Anfang 2021 übernehme der Arealnetzbetreiber die Versorgungsnetze von der Scharfstein Group, teilte die Stromkontor Geschäftsleitung mit. Vor der Übernahme durch Hydro betrieb die VAW (Vereinigte Aluminium Werke) seit den 1930 Jahren auf diesem Grundstück unter anderem eine Schmiede, ein Presswerk, ein Walzwerk und eine Gießerei, die nach und nach verkauft oder deren Betrieb eingestellt wurden. Zuletzt hat Hydro das Gelände nur noch als Gewerbepark genutzt. „Die Stromkontor Gruppe treibt ihren Wachstum weiter an und hat sich als starker Partner für Revitalisierungs- projekte als Infrastrukturdienstleister positioniert“, sagen Christian Meier und Bernd Breuer, Geschäftsführer der Stromkontor-Unternehmensgruppe. Beide rechnen mit einem deutlichen Wirtschaftswachstum am Standort und mit einem Zuwachs der Energieabnahme.

In dem Industrieareal an der Göttinger Chaussee verläuft ein Stromnetz mit einer Gesamtlänge von 12 Kilometern, das Gasnetz kommt auf eine Länge von 1,5 Kilometern. Die Stromkontor Rostock Port GmbH ist spezialisiert auf den Betrieb von Objektnetzen für Industrie- und Gewerbegebiete und beliefert diese Areale auch mit Strom, Erdgas, Wärme oder Kälte. Aktuell betreibt das Unternehmen nach eigenen Angaben bundesweit 18 solcher Energienetze. Seit 2017 hält der Kölner Versorger RheinEnergie 49 Prozent an der Stromkontor Rostock Port GmbH.

Aschaffenburg/Köln – Stromkontor Rostock übernimmt Stromnetz des Hafens Aschaffenburg

Das Joint Venture Stromkontor Rostock Port GmbH (SKR) folgt damit seinem strategischen Wachstumspfad.

Der Arealnetzbetreiber Stromkontor Rostock Port GmbH (SKR) übernimmt von der Bayernhafen GmbH & Co. KG zum 1. Januar 2021 das Stromversorgungsnetz im Hafen Aschaffenburg. Bayernhafen gehört dem Land Bayern und besitzt im Freistaat insgesamt sechs Logistikhäfen, teilt die RheinEnergie mit.

SKR ist ein Joint Venture zwischen der Stromkontor Rostock Beratungs-und Beteiligungsgesellschaft und dem Kölner Energieversorger RheinEnergie. Die Stromkontor Gruppe ist spezialisiert auf den Betrieb von Objektnetzen für Industrie-und Gewerbegebiete, auf die damit zusammenhängende technische Einrichtung und Erzeugungsanlagen sowie die Strom-, Erdgas-, Wärme-oder Kältelieferung.

Strategischer Wachstumspfad wird fortgesetzt

Aktuell betreibt das Unternehmen 15 Energienetze in Deutschland. Der jüngste Zukauf erfolgte im Herbst letzten Jahres mit den Strom-und Gasnetznetzen im Frankfurter Industriepark Griesheim. „Mit dem Hafen Aschaffenburg setzen wir unseren strategischen Wachstumspfad konsequent fort. Wir sind davon überzeugt, dass Arealnetze eine wichtige Rolle bei der Energiewende und beim Thema Elektromobilität einnehmen werden“, erläutert Christian Meier, Geschäftsführer der Stromkontor Rostock Port GmbH.

Frankfurt/Köln – Stromkontor Rostock übernimmt Strom- und
Gasnetze im Industriepark Griesheim

Der Arealnetzbetreiber Stromkontor Rostock Port GmbH übernimmt von der Infrasite Griesheim GmbH zum 1. Januar 2020 die Strom- und Gasnetze im Frankfurter Industriepark Griesheim. Aktuell haben rund 30 Unternehmen in über 100 Gebäuden ihren Sitz auf dem Gelände.

Investoren planen die umfassende Restrukturierung des Standorts innerhalb der nächsten Jahre. „Es gehört zu unserer Kernkompetenz, Revitalisierungsprojekte als Infrastrukturdienstleister zu begleiten“, sagt Bernd Breuer, Geschäftsführer der Stromkontor-Unternehmensgruppe. „Wir rechnen mit einem deutlichen Wirtschaftswachstum am Standort und damit einhergehend mit einem Zuwachs der Energieabnahme.“
„Mit der Energiewende wird die Energieversorgung zunehmend dezentral und systemisch komplexer. Objektnetze gewinnen dabei mit ihren sehr spezifischen Anforderungen an Bedeutung“, ergänzt Dr. Andreas Cerbe, Netzvorstand des Kölner Energiedienstleisters und -versorgers RheinEnergie. Das Unternehmen ist seit 2017 mit 49 Prozent an der Stromkontor Rostock Port GmbH beteiligt. „Der Erwerb der Strom- und Gasnetze im Industriepark Griesheim folgt unserer Wachstumsstrategie in diesem zukunftsweisenden Geschäftsfeld.“

Auf dem Industrieareal befinden sich im Mittelspannungsnetz Kabel mit einer Länge von 23 Kilometern (km). Das Niederspannungsnetz ist 40 km lang. Im Gasnetz
sind 2,5 km Hochdruckleitungen sowie 2 km Mitteldruckleitungen verbaut. „Mit der Übernahme des Gasnetzes in Griesheim vervollständigen wir unser Produktportfolio und erweitern unsere Expertise um die Sparte Gas“, sagt Christian Meier, Geschäftsführer der Stromkontor Rostock Port GmbH.
Die Stromkontor Rostock Port GmbH ist spezialisiert auf den Betrieb von Objektnetzen für Industrie- und Gewerbegebiete und für damit zusammenhängende technische Einrichtungen und Erzeugungsanlagen einschließlich der Strom-, Erdgas-, Wärme- oder Kältelieferung. Aktuell betreibt das Unternehmen zwölf Energienetze von München bis Rostock.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung 

Newsletter und mehr